Chefarzt Prof. Dr. med. Josef Pichl und sein langjähriger Oberarzt Dr. med. Gert Fabriz in den Ruhestand verabschiedet

Chefarzt Prof. Dr. med. Josef Pichl
Oberarzt Dr. med. Gert Fabriz

11.10.2016/am
Nach 27 Jahren als Chefarzt der Medizinischen Klinik im St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg verabschiedete sich Prof. Dr. med. Josef Pichl in den Ruhestand. Seit seinem Amtsantritt 1989 hat Professor Pichl das Leistungsspektrum der Inneren Medizin stetig erweitert, z.B. in der interventionellen Endoskopie, der gastroenterologischen Funktionsdiagnostik, der Sonografie und Radiologie. Er etablierte am St. Theresien-Krankenhaus u.a. ein Herzkatheterlabor, ein interdisziplinäres Schilddrüsenzentrum, eine fächerübergreifende Tumorkonferenz und er war Vorreiter bei der Einführung einer Abteilung für Geriatrische Rehabilitation.

Auf seinem Spezialgebiet, der Endokrinologie, gilt der Mediziner als einer der renommiertesten Fachärzte in ganz Bayern. Seine Mitarbeit in verschiedenen medizinischen Fachgesellschaften ist hoch geschätzt. Professor Pichl ist seit vielen Jahren Dozent an der Medizinischen Fakultät der FAU Nürnberg-Erlangen. Unter seiner chefärztlichen Leitung wurde das St. Theresien-Krankenhaus zum Akademischen Lehrkrankenhaus ernannt.

Die Ausbildung junger Mediziner und Medizinerinnen begleitete er als gefragter Mentor. Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagiert sich der scheidenden Chefarzt seit vielen Jahren im Nürnberger Caritasverband.

Ebenfalls in den Ruhestand geht der langjährige Oberarzt der Inneren Medizin, Dr. med. Gert Fabriz, der vierzig Jahre am St. Theresien-Krankenhaus tätig war.
Dr. Fabriz ist ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Notfall- und Intensivmedizin und war lange Jahre Notarzt und Chefarzt des Bayerischen Roten Kreuzes in Nürnberg.

Für die Zukunft ist geplant, dass unter dem Dach der Medizinischen Klinik verschiedene Hauptfachabteilungen entstehen. Den Anfang macht seit 1. Oktober 2016 Prof. Dr. med. Dieter Ropers, der als neuer Chefarzt am St. Theresien-Krankenhaus einen Schwerpunkt Kardiologie aufbauen wird.