Hysterektomien (Gebärmutterentfernung)

Lange Zeit waren die zwei klassischen Operationstechniken der vaginalen (Operation durch die Scheide) bzw. abdominalen (Operation durch Bauchschnitt) Hysterektomie der Standard in der Gynäkologie. Mit der Einführung der minimal-invasiven Chirurgie ergeben sich heutzutage zahlreiche weitere Optionen die Gebärmutter ganz zu entfernen oder organerhaltend zu operieren. Es soll hier aber nicht unerwähnt bleiben dass die vaginale bzw. die abdominale Hysterektomie in bestimmten Situationen auch weiterhin indiziert ist und von uns auch durchgeführt wird.

Laparoskopische Suprazervikale Hysterektomie
(LASH - Teilentfernung der Gebärmutter mittels Bauchspiegelung)

Die Gebärmutter besteht aus zwei Teilen - dem Körper (Corpus uteri) und dem Hals (Cervix uteri). Während der Gebärmutterhals Teil des Beckenbodens ist, ragt der Gebärmutterkörper in die Bauchhöhle hinein. Viele Beschwerden haben ihre Ursache in Veränderungen des Gebärmutterkörpers, während der Hals gesund ist. Der Gebärmutterkörper kann mittels Bauchspiegelung entfernt werden, umliegende Organe, wie der Gebärmutterhals, Eierstöcke, Harnblase, usw. bleiben erhalten und können geschont werden. Eine Durchtrennung des Beckenbodens kann vermieden und die Scheide muss nicht eröffnet werden.

Totale Laparoskopische Hysterektomie
(TLH - Entfernung der Gebärmutter mittels Bauchspiegelung)


Wenn die gesamte Gebärmutter entfernt werden muss und dies nicht durch die Scheide möglich ist (z.B. bei vielen Myomen), kann dies ebenfalls mittels Bauchspiegelung geschehen, und es kann ein Bauchschnitt vermieden werden.

Laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie
(LAVH – Entfernung der Gebärmutter mittels Bauchspiegelung und von der Scheide aus kombiniert)


Eine Kombination von minimal-invasiver Chirurgie und vaginaler Gebärmutterentfernung nennt man LAVH. Bei diesem Operationsverfahren wird zunächst laparoskopisch begonnen und der obere Teil der Gebärmutter von seinem Halteapparat im Becken gelöst. Hierbei können auch gleichzeitig zum Beispiel Verwachsungen oder Eierstockszysten entfernt werden. Die weiteren Operationsschritte werden dann von der Scheide aus durchgeführt.