Unterer Gastrointestinaltrakt

Kolon, Rektum, Proktologie

Aufgabe des Kolons (Dickdarms) ist es, dem Darminhalt Wasser und Mineralstoffe zu entziehen und für den Körper zurückzugewinnen. Damit wird der Stuhlgang während der Passage durch das Kolon eingedickt. Der Dickdarm wird unterteilt in die Abschnitte aufsteigendes, querverlaufendes und absteigendes Kolon, sowie des S-Dickdarms. Im Mastdarm (Rektum) sammelt sich schließlich der Stuhlgang und wird dann entleert.

Unser operatives Behandlungsspektrum:

Appendix (Wurmfortsatz des Blinddarms):

  • laparoskopische, minimal-invasive Appendektomie
  • Resektion eines Appendix Karzinoids oder Appendix Karzinoms mit Lymphknotendissektion und Hemicolektomie rechts


Kolon (Dickdarm):

  • Resektion bei benignen (gutartigen) Erkrankungen vorzugsweise laparoskopisch (Divertikulitis, große Polypen, chronischen Blutungen)
  • Standardisierte Resektionen bei bösartigen (malignen) Erkrankungen mit CME (regionäre ausgedehnte Lymphknotenentfernung)
  • Hemicolektomie rechts (rechte Seite des Dickdarms)
  • Hemicolektomie links (linke Seite des Dickdarms)
  • Sigmaresektion (S-förmiger Dickdarm)
  • Colon Transversum Resektion (Quer- Dickdarm)
  • Anlage eines künstlichen Darmausgangs (Enterostoma), laparoskopisch assisstiert
  • Rückverlagerung von vorübergehenden künstlichen Darmausgängen noch großen Dickdarmeingriffen


Rektum (Mastdarm):

  • Transanale Tumorabtragung bei großen Adenomen (gutartig oder Tumoren im Frühstadium (T1) durch den After ausgeführt)
  • Kontinenzerhaltende (Funktionserhalt des Schließmuskels) Entfernung des Rektums mit Lymphknotendissektion (TME) 
  • Totale Enddarmentfernung (abdominoperineale Rektumamputation) mit regionärer Lymphknotendissektion


Proktologie:

  • Hämorrhoidektomie nach Milligan-Morgan bzw. Parks
  • Operative Behandlung von periproktitischen Abszessen
  • Operative Behandlung der perianalen Fistel bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn)