Kontakt:

Bitte rufen Sie uns an:

Tel. 0911 5699-3557

oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

ethik@theresien-krankenhaus.de


Vorsitzender des Ethikkomitees:

PD Dr. med.
Christian R. Löhberg


Wer kann eine Ethikberatung anfordern?

  • Patienten
  • Angehörige
  • Ärzte
  • Pflegende
  • andere Mitarbeiter des
    St. Theresien-Krankenhauses

Wir bieten Rat und Orientierung: Das Klinische Ethikkomitee

„Was sollen wir tun?“ - diese Frage stellt sich in einem Krankenhaus jeden Tag. Wenn eine Diagnose feststeht, entscheiden Ärzte und Therapeuten zusammen mit dem Patienten über die weitere Behandlung, die in vielen Fällen ohne Alternative ist: bei einem entzündeten Blinddarm zum Beispiel muss man sich für eine Operation entscheiden, um Schlimmes zu verhindern.

Wie sieht es jedoch bei anderen Fragen aus: „Soll meine demente Mutter eine Magensonde erhalten, obwohl sie Essen und Trinken verweigert?“; „Soll ich die Chemotherapie fortsetzen, obwohl mir die Ärzte wenig Hoffnung gemacht haben?“; „Als Arzt sehe ich, dass es mit dem Patienten zu Ende geht, aber die Angehörigen fordern immer neue Therapien.“;„Muss ich als Krankenschwester jede Entscheidung des Arztes widerspruchslos hinnehmen, obwohl ich den Patienten und seine Wünsche besser kenne?“.

Wenn Sie vor einer solchen Entscheidung stehen, dann bieten wir Ihnen unsere Hilfe an. Wir, das ist ein interdisziplinäres Beratungsgremium bestehend aus 10 Mitgliedern mit umfassender Erfahrung in medizinischen, pflegerischen, juristischen, administrativen, therapeutischen und seelsorgerlichen Bereichen.

Wir urteilen nicht, wir bewerten nicht und wir treffen keine Aussage über die medizinische Qualität einer Behandlung. Wir geben Ihnen in Ihrem Konflikt eine Orientierung - die letztendliche Entscheidung aber treffen die Beteiligten selbst. Wir setzen uns ein für Verantwortung, Selbstbestimmung, Vertrauen, Respekt, Rücksicht und Anteilnahme im Stationsalltag. Kommen Sie auf uns zu!

Wir sind zu absoluter Verschwiegenheit und nur unserem Gewissen verpflichtet.